Klimahaus Südtirol

 

200 ausgewählte Südtiroler Betriebe realisieren
Ihren Traum vom Klimahaus

Das Klimahaus in Südtirol - Förderung, Regelung & Richtlinien

Durch die Klimahaus-freundliche Politik Südtirols ist das Klimahaus in Südtirol ein großer Erfolg geworden. Zu Recht, denn neben dem Nutzen für die Umwelt haben auch die Bewohner der Klimahäuser große Vorteile: Das Land unterstützt den Bau von Klimahäusern in Form von Förderungen, Boni und Steuerabschreibungen.
Für Gebäude der Klimahausklasse A und B erhält man z.B. einen Kubaturbonus. Dies bedeutet, ein Teil der Kubatur nicht gerechnet wird. Bei einem Klimahaus A sind es 10% die nicht gerechnet werden, bei einem Klimahaus B 5%.
Diese Regelung gilt für Neubauten, und Bauten, die nach einem Abriss wieder aufgebaut werden.
Außerdem werden in Südtirol für neue Gebäude, welche die Kategorie A des Klimaausweises nicht überschreiten, lediglich 30 cm der Außenmauer zur Baumasse gerechnet, bei Gebäuden der Kategorie B sind es 40 cm.

Bereits vor einigen Jahrzehnten begann man in Europa besonders energiesparsame Gebäude zu entwerfen und zu bauen. Die ersten Projekte effizienter Niedrigenergiehäuser wurden in Deutschland, Österreich und in skandinavischen Ländern verwirklicht. In manchen Gebieten kam es zu großflächigen, energiesparenden Raumplanungen, welche gesamte Stadtviertel mit einbezogen. Die Südtiroler Landesverwaltung spielte eine vorbildhafte und wegweisende Rolle in der Umsetzung der neuesten europäischen Richtlinien, bei der die allgemeine Informationstätigkeit und die Bereitstellung finanzieller Förderungen und eine gezielte Marketing-Strategie des Klimahauses im Vordergrund standen.
Innerhalb der letzten Jahren wurden die Umsetzungskriterien europäischer Richtlinien in Südtirol zu einem Vorzeige-Beispiel im Umweltschutz auf nationaler und internationaler Ebene.
Die Klimahaus Kriterien Südtirols haben mittlerweile höchste Anerkennung erhalten und weit über die Landesgrenzen hinaus das Interesse der Öffentlichkeit geweckt. Grenz-übergreifende Projekte wurden gestartet und der Südtiroler Qualitätsstandard im Bereich Klimahaus hat einen weltweiten Vorbild-Status erreicht.

Seit Dezember 2009 gibt es in Südtirol auch den Qualitätsnachweis "Klimahotel". Energieeffiziente Gastbetriebe, die bei der Planung des Gebäudes Nachhaltigkeit und Umweltschutz berücksichtigt haben, erhalten den Titel Klimahotel und die dazugehörige Plakette für den Eingangsbereich.

Klimahaus weltweit

Die ersten Projekte zum Thema klima-effizientes Bauen fanden Deutschland, Österreich und Skandinavien statt. Seit geraumer Zeit jedoch hat Südtirol mit seinen Klimahäusern eine Vorreiter-Rolle in diesem Bereich übernommen.
In Europa und Südamerika werden die Entwicklungen des Klimahauses in Südtirol aufmerksam verfolgt. Viele Interessenten sind beeindruckt, wie unter der Leitung der öffentlichen Verwaltung das Bewusstsein für den Umweltschutz im Gebäudesektor in der Bevölkerung verfestigt werden konnte. Klimahäuser haben aufgezeigt, was im lokalen Klimaschutz alles möglich ist.

Das Klimahaus macht Schule - energieeffizientes und umweltfreundliches Bauen auf der ganzen Welt