Klimahaus Südtirol

 

200 ausgewählte Südtiroler Betriebe realisieren
Ihren Traum vom Klimahaus

Energetische Sanierung - wichtiges Energiesparpotenzial

Energiesparsanierung rentiert sich, und das nicht erst über Generationen hinweg! Bis zu 80 Prozent werden die Energiesparpotenziale unsanierter Altbauten geschätzt. Mit einer umfangreichen Sanierung steigert man nicht nur den Wert der eigenen Immobilie, sondern spart Energie und somit Kosten ein und erhält zusätzlich mehr Wohnkomfort. Gleichmäßige Temperaturen und gute Luft fördern die Gesundheit der Bewohner und Allergiker schätzen vor allem die Lüftungsanlagen der Häuser, die allergenen Blütenpollen im inneren des Hauses verhindern.

Warum sollte ich eine energetische Sanierung durchführen?

Besonders alte Häuser verlieren die meiste Wärme über ihre Außenwände. Je wärmeleitfähiger und dünner, desto mehr der Energieverlust. Wahre Energiefresser sind dabei Rollladenkästen, undichte Fenster bzw. Türen und Stahlbetondecken, die nach außen ein Balkonplatten übergehen.
Mittlerweile gibt es für die Außendämmung bereits günstige, qualitativ hochwertige Lösungen, die jeder Hausbesitzer durchführen kann.

Außendämmung

Der günstigste und wirtschaftlichste Zeitpunkt für die nachträgliche Außendämmung ist, wenn die Fassade sowieso saniert wird. Dadurch entfallen nämlich die zusätzlichen Kosten für Gerüst, Putz und Farbe.
Der Vorteil einer Außendämmung ist vor allem der Schutz der Bausubstanz. Die Wärmedämmung an der Außenwand hält schädliche Wettereinflüsse von den Mauern fern. Finanziell lohnt sich die Investition in Dämmung allemal, sei es durch die Einspvarung von Energiekosten die entsteht oder die Steigerung des Immobilienwerts.

Dämmen von innen

Auch Dämmen von innen ist möglich und vor allem bei denkmalgeschützten Fassaden auch nötig. Planung und Ausführung sind dabei etwas anspruchsvoller. Voraussetzung ist dabei eine trockene Wand, da bereits geringe Materialfeuchte oder Undichte ein Schimmelrisiko darstellen. Es gibt allerdings auch Vorteile der Wärmedämmung von innen: die Montage ist jahreszeitenunabhängig, dadurch sind Dämmungsarbeiten auch im Winter möglich und auch der Aufbau eines Gerüsts entfällt. Die Nachteile dabei sind Raumverlust und, dass Schrauben und Nägel die Dämmschicht beschädigen könnten.

Ihr persönliches Einsparungspotenzial

Ein modernes Klimahaus verbraucht ca. 5 l Öl oder 5m³ Gas pro Quadratmeter und Jahr. Multiplizieren Sie also die Quadratmeteranzahl Ihrer beheizten Wohnfläche mal fünf. Das Ergebnis zeigt den Öl- oder Gasverbrauch, wenn Ihr Haus energetisch saniert wäre. Ziehen Sie diese Summe von der Menge Ihres aktuellen Verbrauchs ab. Sie werden staunen!

Südtiroler Handwerker

Hier finden Sie eine Auswahl von Südtiroler Handwerkern mit den nötigen Fachkenntnissen rund ums Thema Klimahaus, die Sie gerne von der Planung bis zum Endbau beraten.